buxtehudegruss_web

Bäume leuchtend, Bäume blendend,
Überall das Süße spendend,
In dem Glanze sich bewegend,
Alt und junges Herz erregend –
Solch ein Fest ist uns bescheret,
Mancher Gaben Schmuck verehret;
Staunend schaun wir auf und nieder,
Hin und her und immer wieder.

Johann Wolfgang von Goethe

Buxtehude, eine Momentaufnahme aus dem Advent 2016: einen Moment Luft holen, ein Moment mit dem Goetheschen Staunen, weil sich Buxtehude ebenso unspektakulär wie entschleunigt, dabei so hanseatisch wie klar und so verträumt wie individuell präsentierte – nach Mühlhausen Anfang November das zweite städtische Kleinod, gerade recht im „Finale furioso“ dieses ausgehenden Jahres.

Was für ein Jahr! Zwölf Monate voller Projekte, Themen, interessanter Kontakte – begleitet von Meilensteinen – ein letzter zum Jahresende: der Umzug nach Nette. Zuhause nun auf geschichtsträchtigem Terrain, dem Boden einer Mittelalterlichen Ringburg, später Agrarland mit dem Bauernhof meiner Großeltern, bevor ab Ende der 1950er Jahre verschiedene Wohnsiedlungen entstanden, mit dem Schulzentrum und dem heutigen Kultur- und Bildungspark im Mittelpunkt.

Dank für Zusammenarbeit und Erkenntnisse

Zu Weihnachten und dem Jahreswechsel ist das „neue bureau“ startklar. Fünf Tage Urlaub folgen – den Kopf frei pusten abseits von Hektik und Terminen. Denn 2017 wirft seine Schatten voraus: mit bleibenden Aufgaben, neuen Projekten, spannenden Herausforderungen.

Was bleibt in den ausstehenden Tagen des zu Ende gehenden Jahres? Dank, vor allem: für eine gewohnt gute und bewährte Zusammenarbeit, für interessante Einsichten und wegweisende Erkenntnisse, für Vertrauen, offene Worte, spannende Geschichten und, und, und…

2017: Auf ein Neues!

Auf ein Neues im neuen Jahr!  Ich freue mich auf gemeinsame Themen, Projekte, Aufgaben. Packen wir es gemeinsam an!

In diesem Sinn wünsche ich dir, Ihnen, euch, uns allen einen hoffentlich entspannten Jahresausklang und alles nur erdenklich Gute für 2017.

 

Uwe von Schirp

Comments are closed.