Atlantis der Nordsee

Naturkatastrophen: Ausstellung über
versunkene Stadt Rungholt wirft aktuelle Fragen auf

Rungholt-Ausstellung: SchleusenbalkenEine extreme Sturmflut und Sylt ist dem Untergang geweiht? Wäre Kiel heute überhaupt Landeshauptstadt, wenn Rungholt im Januar 1362 nicht den Fluten der Ersten Mandränke zum Opfer gefallen wäre? „Gute Fragen“, sagt Tanja Brümmer. „Vielleicht stünden wir heute gar nicht hier, weil Husum ein kleines Dorf im Landesinneren wäre.“ Brümmer ist Archäologin im Nordseemuseum in Husum und hat eine Ausstellung mit entwickelt, die Bedeutung und Untergang der Stadt Rungholt multimedial zeigt.

Rauminstalltion Wohnhaus in RungholtDas „Atlantis Nordfrieslands“, vor seinem Untergang eine Stadt auf der Insel Strand, etwas südlich zwischen Pellworm und Nordstrand gelegen, war ein bedeutender Handelsplatz auf dem Seeweg zwischen Holland und Skandinavien. Mit 1.500 bis 2.000 Einwohnern war es zu seiner Zeit etwa so groß wie Kiel.
Archäologen bergen regelmäßig Funde im Wattenmeer, die weiteren Aufschluss über Geschichte und Bedeutung der Stadt geben.

 

Tourismus und Welterbe Wattenmeer

SalzsiedeDie Ausstellung zeigt unter anderem Schleusenbalken, die auf eine ungewöhnliche Größe der Rungholter Schleusen rück schließen lassen. Die Schau gibt Einblick in Leben, Wirtschaft und Kultur der sagenumwobenen Stadt und seiner Einwohner. Sein Reichtum wurde Rungholt zum Verhängnis: Salz, das „weiße Gold“ des Mittelalters. Weil die Bewohner zunehmend die Salzwiesen hinter Deichen trocken legten, ließen sie das Meer immer näher an die Insel heran.

Ironie der Aktualität: In der Woche der Ausstellungseröffnung veröffentlichte die UNESCO eine Studie über Welterbestätten und Tourismus in Zeiten des Klimawandels. Welterbestätte Nationalpark Wattenmeer: Angesichts steigenden Meeresspiegels warnt sie u.a. vor Erosionen im Watt, den Salzwiesen und an den Stränden durch überbordende touristische Nutzung. Eine Herausforderung, vor der konkret die nicht weit entfernte Insel Sylt mit ihrer weg brechenden Südspitze steht.

 


 

Fakten zur Rungholt-Ausstellung

Ausstellungsort: Nordseemuseum im Ludwig-Nissen-Haus, Husum

Dauer der Ausstellung:  29. Mai 2016 bis 29. Januar 2017

 

Informationen für Redaktionen

Themenbereich: Kultur, Welterbe, Kulturlandschaft, Ausstellung, Museum

Textform: Bericht oder Feature

Textlänge: nach Absprache

Bildmaterial: 3-6 Motive

Service: Infokasten nach tagesaktuellem Stand auf Wunsch

Themenbereich: Kultur, Kunsthandwerk

 

Kontakt

Das Thema ist für eine Veröffentlichung in Ihrem Medium – Print oder online – interessant? Dann nehmen Sie gerne mit mir »Kontakt auf.

 


 

Weitere Kulturthemen

NordArt 2016: Zeitgenössische Kunst, inszeniert auf 102.000 Quadratmetern im Kunstwerk Carlshütte

Blaudruckerei Jever: Altes Handwerk bald im nationalen Welterbe-Verzeichnis?

 

Alle Magazin-Exposés stehen auch in einer »pdf-Datei als Download bereit.

Comments are closed.